Privatland

Die fortlaufende Fotoserie „Privatland“ hält Übergänge und Zwischenstadien in den Brüchen urbaner Strukturen fest. Zwischen dem Vergangenen und dem Zukünftigen, beides mal mehr und mal weniger sichtbar, immer aber deutlich spürbar, öffnen sich diese Orte
für eine bestimmte Zeit, in der sie von den gewöhnlichen Raum-/Zeitzuordnungen gelöst erscheinen. Walther Benjamin hat dies als den
Moment des Surrealismus in der Photographie bezeichnet. Erweitert durch Marc Augés Reflexionen über den „Un- oder Nichtort“ werden
so Einblicke in die psychologische Bewandtnis, die soziale Geschichte von Orten gewährt, die überall sein können. Das gesellschaftlichen Entstehungsmythologien zugrunde liegende Spannungsfeld zwischen Natur und Kultur, als Besiedlung und Behausung verstanden (siehe Western), findet hier als stille, zeitliche Rückkopplung statt, voller Energie und Schönheit. Das Abbildungspotential dieser Augenblicke ist vergleichbar mit Motiven aus der Malerei der Romantik und demnach weder mit sachlichem Dokumentarismus noch mit pathetischer Sensation am Verfall gerecht zu werden.
In weiteren Fotoserien, wie „Ride’Em Jewboy“, „Overthetoptours“, und „Deadline“ wird dieses Prinzip auf ein konkreten historischen Hintergrund in Verbindung mit bestimmten Orten angewendet. Alle Serien sind mit einer Mamiya 645 analog im Mittelformat 4,5×6cm aufgenommen. Motive aus der Serie „Voigtland“ wurden mit einer Voigtländer aus dem Jahr 1938 festgehalten.

C-Print, Auflage 3 + 2AP,
70×100cm, Berlin 2016

C-Print, Auflage 3 + 2AP,
70×100cm, Cardiff, Newport,
Berry Island/Wales 2015

C-Print, Auflage 3 + 2AP,
70×100cm, Berlin 2010-2013

C-Print, Auflage 3 + 2AP,
70×100cm, Prag, Detroit,
Istanbul, Berlin, Newport,
Neapel 2008-2013

C-Print, Auflage 3 + 2AP,
70×100cm, Berlin 2005-2008

Ride 'Em Jewboy

Motive von Orten mit historischem Bezug zur Shoa

C-Print, Auflage 3 + 2AP,
70×100cm, Berlin 2016

C-Print, Auflage 3 + 2AP,
40×50cm/70×100cm,
Hamburg 2012

C-Print, Auflage 3 + 2AP,
C-Print, 40×50cm/70×100cm
Terezin (Theresienstadt)/CZ 2012

C-Print, Auflage 3 + 2AP,
40-50cm/70×100cm,
Berlin 2007-2012

Overthetoptours

Fotoserien, aufgenommen entlang des Verlaufs der 1.WK Front auf ehemaligen Schlachtfeldern, sogenannte „Rote Zonen“, die aufgrund von unüberschaubaren Munitions- und Giftgasrückständen nach wie vor abgesperrt sind, und in ehemals komplett zerstörte Ortschaften in Flandern und Nord-Frankreich. Der Titel wurde dem gleichnamigen Reisebüro für 1.WK Touristen in Ypern entnommen.

C-Print, Auflage 3 + 2AP,
70×100cm, Flandern/
Frankreich 2016

Open Range

Verlassene Dörfer im Braunkohle-Tagebaugebiet des Rheinlands und die entsprechenden Neudörfer im Moment der Umsiedlung.

C-Print, Auflage 3 + 2AP,
40-50cm/70×100cm,
NRW 2008-2015

Voigtland

MF-Reisekamera Voigtländer Voigtar, Bj. 1938

C-Print, Auflage 3+2AP
38×60cm/65×110cm,
Berlin, Istanbul, Detroit
Bonn u.a. 2008-2016

C-Print, Auflage 3+2AP,
60×38cm,Hamburger Hafen City,
Regierungsviertel Berlin,
Deutsches Museum
München 2012/13

Wastelands

Kokshalden im Stadthafen von Essen. Das romantische Abbildungspotential des Ruhrgebiets als Landschaft, Casper David Friedrich und Anselm Adams lassen grüssen. Parallelen zwischen den Anfängen der Industrialisierung an der Ruhr und dem amerikanischen Frontiermythos schaffen neue Möglichkeitsräume im sogenannten Strukturwandel.

Baryt, Auflage 3+2AP,
30×40cm, Essen 2002